Die Konferenz

Für Gestalter und Typografen; für Typedesigner wie Schriftanwender; für Schrift-, Lese- und Schreibforscher; für alle, die Schrift nicht nur nutzen, sondern ihren Alltag etwas bewusster mit Schrift gestalten wollen. Die GRANSHAN erforscht, verschmilzt, übersetzt, vernetzt ... Schriftwelten, Kommunikationswege, Zeichensprachen. Bedeutende Gestalter, Schriftforscher und Typografen aus aller Welt zeigen, wie die Schönheit der Sprache sich durch Schrift entfalten kann. Gerade dann, wenn Sprache und Zeichen »anders« oder fremd sind: Spürbar sind die kulturelle Vielfalt und die Identifikation der Schriftanwender mit ihrer Heimat. Diesem »Anders«, dieser Vielfalt geht die GRANSHAN nach. Begleiten Sie uns auf einer gestalterischen Spurensuche voller Überraschungen, Inspiration und Austausch. 


Programm

GRANSHAN Conference Opening Evening @ Brown Sugar, 25.7.2013

6:30 pm - 7:00 pmRegistration
7:00 pm - 8:30 pmBoris KochanWelcoming
 Stefan SagmeisterDesign and Happiness
8:30 pm - 10:00 pmReception



GRANSHAN Conference Day @ TCDC, Theatre no.5, SFX Cinema, The Emporium, 26.7.2013

10:00 am - 10:30 amRegistration
10:30 am - 12:45 pmBoris KochanWelcoming
 Alberto ManguelConversations with the Dead – The History of Reading
 Gerard UngerLegibility in a modern world, or: How do I orient myself in a world with many languages and scripts?
12:45 pm - 1:45 pmBreak
1:45 pm - 3:30 pmAnuthin WongsunkakongThe missing handbook for designing Thai script –
10 useful things you might want to know before designing Thai
 Robert BringhurstThe Ecosystem of Meaning
3:30 pm - 4:00 pmBreak
4:00 pm - 6:00 pmGerry LeonidasYou make it happen: document demand, typeface supply
 Lars HarmsenSlanted goes Typolyrics – Identity and Culture
 Boris KochanClosing Notes

For the sake of good order we have to point out that there can be updates in timing and line-up in due to external circumstances.
All lectures will be held in English.

 

Part 1: 10:30 am - 12:45 pm – Reading and Perceiving
Reading opens up new worlds

Henne oder Ei? Lesen oder Schrift?
Lange bevor es Schriftzeichen gab, haben die Menschen Jahreszeiten, Sterne, Gezeiten und Spuren gelesen.
Heute lesen wir Text: Zuerst nehmen wir wahr, dann erkennen wir und schließlich interpretieren wir die Zeichen. Aus der Interpretation entsteht Inhalt ... und obwohl ein A von jedem als solches verstanden wird, ist die Auslegung des geschriebenen Wortes meist recht individuell.
Insofern ist Lesen eine komplexe Übersetzungsleistung, die gerade Gestaltern große Spielräume eröffnet.

Part 2: 1:45 pm - 3:30 pm – Writing and Abstracting
Writing expresses individuality

Schrift ist Ausdruck von Persönlichkeit. Die Handschrift eines Menschen schreibt sich in seinen Kopf ein und wird Teil seiner Identität. Die Buchstaben einer Schriftsprache graben sich in das kulturelle Gedächtnis von Gesellschaften und gehören wesentlich zu ihrer DNA.
Hand- wie Maschinenschreiben sind Technik und Kunst, Dokumentationssystem und Handwerk. Schreiben und Abstrahieren sind eine logische Weiterentwicklung des Lesens ... bis hin zu den heute medial erweiterten Möglichkeiten des Schriftgebrauchs.
Gestalter sind die Virtuosen des Schreibens und prägen mit ihren Interpretationen das öffentlich wahrgenommene Bild der Kultur.

Part 3: 4:00 pm - 6:00 pm – Designing
The open spaces of design

Irgendwo zwischen Mutter- und Fremdsprache, Multilingualität und responsiver Gestaltung liegt heute der typografische Alltag. Die technischen Möglichkeiten eröffnen völlig neue Formen der Kommunikation – umgekehrt ist die Nutzung nicht lateinischer Schriftsprachen immer noch limitiert.
Mehr denn je erkennen Unternehmen und Organisationen den Wert, der durch intelligente Gestaltung entstehen kann. Bei aller Intelligenz der Technik braucht es mutige Gestalter, deren Lust an Interaktion die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine sowie Mensch und Mensch ins Morgen bringen.

Back